Neuerscheinungen

Ausbruch und Aufstieg

Scheitern am Machismo, an der Ehe und am Korsett weiblicher Rollen: 
Der dritte Band von Elena Ferrantes «Neapolitanischer Saga» erzählt von den Niederlagen 
der Freundinnen.

Von Pia Reinacher

Signale von Zerfall, Schmutz und Korrup­tion irrlichtern schon durch die ersten ­Sätze . Elena Ferrantes Erzählerin im Roman «Die Geschichte der getrennten Wege» erinnert sich, wie sie ihre Freundin zum letzten Mal im Winter 2005 traf. Lilas selbstgeschnittenes Haar ist schlohweiss, ihr Gesicht verwittert von den vielen Schicksalsschlägen. Sie lacht bei jeder Gelegenheit überdreht. Auch Elena, die den Spross einer einflussreichen, vermögenden, gebildeten, salonlinken Mailänder Familie geheiratet hat, ist vom Alter ­besiegt. Während Lila nur noch Haut und Knochen ist, kämpft sie...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe