Sommarugas rote Garde

Unter Simonetta Sommaruga wird das Staatssekretariat für Migration auf linke Politik getrimmt. 
Zwei von vier Vizedirektoren stehen weit links. Über erleichterte Einbürgerungen entscheidet die 
Abteilung der Sozialdemokratin Cornelia Lüthy.

Von Florian Schwab

«Endstation Bern-Wabern». So heisst es jeden Werktagmorgen im Tram, wenn Hunderte Mitarbeiter zu dem schmucklosen Verwaltungsgebäude an der Quellenstrasse 6 in der Berner Agglomerationsgemeinde Köniz pilgern, an den Hauptsitz des Staatssekretariats für Migration (SEM). Hier, am Fusse des ­Berner Hausbergs Gurten, zehn Minuten vom Hauptbahnhof entfernt, sitzen die Schweizermacher: Hier gehen die Asylanträge ein, hier ­werden abschliessende Entscheide über die Gewährung von Visa und eben über erleichterte Einbürgerungen getroffen.

Es ist ein Geschäftsfeld, in dem vieles s...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe