«Man muss Migranten diskriminieren»

Die Migrationsströme nach Europa werden nicht abreissen. Der linke New Yorker Starökonom 
Branko Milanovic hat einen verblüffenden Lösungsvorschlag: das gute alte Saisonnierstatut.


Von Wolfgang Koydl

Branko Milanovic kennt sich aus mit all den Gründen, aus denen Menschen ihre Heimat verlassen. Er wurde in Jugoslawien ­geboren, jenem Land, das Hunderttausende seiner Bürger als Gastarbeiter in den Norden schickte, auch in die Schweiz.

Heute lebt der Serbe in New York, wo er an der City University Ökonomie unterrichtet. Der bärtige 64-Jährige mit dem gemütlichen Habitus eines balkanischen Kneipen­wirtes befasst sich mit der Ungleichheit sowie mit ihren Gründen und Konsequenzen. Als Erster hat er das Phänomen nicht nur auf ­nationaler, sondern auch auf globaler Ebene unters...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe