Auto

Kurz und gut

Im wachsenden Segment der kompakten SUVs ist der Opel Mokka X ein gutes neues Angebot.

Von David Schnapp

Opel Mokka X Excellence 4·4

Wir sparen uns jetzt Namens-Kalauer, auch wenn die Bezeichnung Opel Mokka natürlich förmlich dazu einlädt. Der vor wenigen Jahren lancierte kompakte SUV ist trotz oder vielleicht wegen seines Namens, der an ein koffeinhaltiges Heissgetränk erinnert, ein Erfolg beim Publikum. Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz war es 2016 mit 3023 Stück das am zweitmeisten verkaufte Modell von Opel hierzulande, knapp hinter dem Astra mit 3260 Stück. Die Kombina­tion aus kompakter Bauweise, leicht erhöhter Sitzposition und (meistens) Allradantrieb scheint ein gutes neues Angebot zu sein, denn das Segment wächst.

Der Mokka X wurde mittlerweile leicht überarbeitet, optisch wirke er nun «eine Spur breiter, solider und maskuliner», schreibt die Opel-Presseabteilung. Mein Testwagen war in einer sogenannten Kommunikationsfarbe ­lackiert, das sind auffällige Töne – in diesem Fall «Amber Orange» –, die allerdings nur ­wenige Kunden wirklich bestellen. Aber ihre Funktion erfüllte die Kommunikationsfarbe tadellos, ich wurde verschiedentlich auf die braunorange Farbe angesprochen.

Opel hat in den letzten Jahren seine Autos bestens vernetzt, man kriegt zu einem anständigen Preis sehr viel aktuelle Kommunikations- und Sicherheitstechnik – von Apple Carplay oder Android Auto bis zu einer Funktion namens Onstar, die einen auf Knopfdruck mit einem Mitarbeiter verbindet, der im Falle eines Unfalls ebenso Rat weiss, wie er einen auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit unterstützt. In einem gewissen Kontrast zu solchen Dienstleistungen aus der Oberklasse stehen manche unergonomischen Details im Innenraum wie der Automatikwahlhebel, den man gerne unbeabsichtigt in den «Manual»-Modus schaltet, oder der USB-Anschluss, der an einem Ort angebracht ist, der so leicht zugänglich ist wie eine Zylinderkopfdichtung im Motorraum.

Phänomen Turbo

Ansonsten: keine Beschwerden! Der Mokka X ist ein wirklich gutgemachtes kompaktes Allradfahrzeug mit einem knackigen Fahrwerk, der Turbomotor mit 1,4 Litern Hubraum und einer Leistung von 152 PS wirkt kräftig, er ist allerdings auch – wie viele seiner Art – nicht eben genügsam und schlägt in unserem Test mit einem Verbrauchswert von knapp unter zehn Litern auf 100 Kilometer zu Buche. Das ist allerdings kein spezifisches Phänomen, sondern lässt sich bei den meisten kleineren Turbomotoren beobachten.

Für den Mokka X sprechen am Ende ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, die umfangreiche Ausstattung in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Unterhaltung und sein Selbstverständnis: kompakt, aber oho.


Opel Mokka X Excellence 4·4
Leistung: 152 PS / 112 kW, Hubraum: 1399 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h
Preis: Fr. 32 950.–, Testauto: Fr. 37 240.–

Kommentare

+ Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe