Schätze

«Es braucht einen gewissen Machiavellismus»

Heribert Tenschert handelt mit Büchern, die gut und gerne zehn Millionen Franken kosten können. 
In seinem begehbaren Panzerschrank an seinem Wohnort bei Schaffhausen lagern einige der bedeutendsten Originalmanuskripte der Kulturgeschichte.

Von Sven Michaelsen

Während des Gesprächs lehnte ich mein Aufnahmegerät an die Erstausgabe von Goethes in Latein verfasster Dissertation aus dem Jahr 1771, Titel: «Positiones Juris». Nur vier Originalexemplare der zwölf Seiten langen Schrift sind noch erhalten. Heribert Tenschert besitzt das einzige Exemplar, dessen Seiten noch nicht aufgeschnitten wurden. Verwahrt wird die Preziose in Tenscherts Anwesen im Kanton Schaffhausen in einem begehbaren, zwanzig Quadratmeter grossen Panzerschrank, der mit einer sechzig Zentimeter dicken Stahltür gesichert ist.


Herr Tenschert, Sie sind ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe