Medienpolitik

«Germanische Mythenbildung»

CVP-Präsident Gerhard Pfister über die Selbstdarstellung 
und die Doppelmoral der SRG.

Von Kurt W. Zimmermann

Wer war wichtiger für die Einheit der Schweiz? Niklaus von Flüe oder Roger de Weck?

Gerhard Pfister: Na, das wird de Weck aber freuen, dass man ihn jetzt schon mit Niklaus von Flüe vergleicht. Wenn Sie wirklich eine Antwort erwarten, natürlich Niklaus von Flüe. De Weck erinnert mich eher an eine Figur aus Robert ­Musils «Mann ohne Eigenschaften», den abgehobenen Grossschriftsteller Paul Arnheim.

De Weck sagte stets, ohne SRG breche die Schweiz auseinander.

Ja, das ist die überhöhte Selbstdeutung der SRG. Ich bin froh, dass mit Gi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe