Talente

Mafia, Bomben und Selfies

Andrea Maag, 20, ist die jüngste Drehbuchautorin der Schweiz. 
In diesem Jahr hat es eins ihrer Werke ins Finale um einen Preis 
am Zurich Film Festival geschafft. 

Von Claudia Schumacher

Pat, Murat und Afrim, drei Jugendliche aus dem Wohnblock Zentrum Töss in Winter­thur, sind unzertrennlich – und sie teilen ein gefährliches Hobby: das Schiessen von Extrem-­Selfies. Egal, ob sie waghalsig am Sulzer-Hochhaus rumturnen oder mit wilden Tieren posieren: je gefährlicher, desto besser. In einer Welt, in der jede Grenzüberschreitung die Anzahl Likes auf Facebook hochpeitscht, verlieren sie bald jedes Mass.

Kein Gedanke ans Budget

Das ist die Ausgangslage von Andrea Maags neustem Drehbuchprojekt, mit dem es die zwanzigjährige Nürensdorferin in die Endrunde u...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe