Kopf der Woche

Niederlage? Welche Niederlage?

Mit der Reform der Altersvorsorge hat Bundesrat Alain Berset das wichtigste Rennen seiner Karriere verloren. Die Reaktionen bleiben erstaunlich wohlwollend.

Von Hubert Mooser

Im Moment der grössten Niederlage seiner Karriere sass Bundesrat Alain Berset (SP) gelassen und gefasst auf dem Podium im Medienzentrum in Bern und kommentierte das Abstimmungsresultat zur Altersreform 2020, als handle es sich nur um einen unbedeutenden Zwischenfall. Es sei von vornherein unbestritten gewesen, dass sowohl bei einem Ja als auch bei einem Nein die Diskussion über die Altersvorsorge weitergehen werde, meinte Berset. 

Dabei waren soeben sechs Jahre Knochenarbeit und seine kühnsten politischen Träume von den Stimmbürgern bachab geschickt worden. Als der...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe