Denn sie wissen nicht, was sie tun

Glaubt man ihren Schimpftiraden, ist der nächste Korea-Krieg nur noch eine Frage der Zeit. 
Wie 1914 entgleitet den Protagonisten die Kontrolle. Doch die Geschichte wiederholt sich nicht.


Von Hansrudolf Kamer

Neuer Realismus: Kim Jong Un und Donald Trump. Illustration: Robert Carter

Wie zwei Halbstarke bellen sich der amerikanische Präsident und der nordkoreanische Diktator an. Donald Trump und Kim Jong Un – zwei Verrückte, die sich gegenseitig hochschaukeln und einen Krieg auslösen, der zumindest Nord­ostasien in die Katastrophe stürzt?

Als historisches Vorbild für dieses Szenario wird der Erste Weltkrieg zitiert, als die führenden Staatsmänner wie Schlafwandler in einen Krieg stolperten, den sie nicht wollten. «Die Schlafwandler» – das ist der Titel, den der australische Historiker Christopher Clark seinem Buch über den Beginn des Ersten Weltkri...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe