Rennsport

«Dann können wir vom 
Podest reden»

Der Franzose Frédéric Vasseur hat im Sommer das Steuer bei Sauber übernommen. Hier verrät er, wie er den Schweizer Rennstall auf die Erfolgsspur zurückführen will.

Von Philipp Gut

Herr Vasseur, Sie sind von Renault zu ­Sauber in Hinwil gestossen. Was haben Sie dort vorgefunden?

Ich habe Renault vor sechs Monaten verlassen und hatte eine schöne Pause. (Lacht) Im Ernst: Die Situation beim Sauber-F1-Team ist nicht einfach, es gab in den letzten Monaten einige Probleme. Die wollen wir jetzt ­lösen. Das Team ist sehr motiviert und ­konzentriert sich auf die Rennen. Die finanziellen Angelegenheiten sind das eine, das andere ist die Entwicklung des neuen Autos. Wir müssen uns auf allen Gebieten des Unternehmens verstärken.

Spür...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe