Wonder Women im Boys Club

US-Präsident Donald Trump hat sich mit einer Handvoll Frauen umgeben. Während Männer 
an seiner Seite verglühen, stärken sie ihre Position im Epizentrum der Weltmacht. Nun sorgt ausgerechnet eine Frau in Trumps Matriarchat für Unruhe.

Von Urs Gehriger

Heute vor einem Jahr herrschte Frauen­dämmerung in Washington. Bald würde das halbe Kabinett weiblich sein. Und zuoberst sässe ­eine Frau. Die erste in 284 Jahren.

Es hat nicht sollen sein.

«Frauenfeindlichkeit ist noch dunkler als Sexismus», schreibt die verhinderte «Präsidentin» Hillary Clinton in ihren eben vor­gelegten Bewältigungsmemoiren «What ­Happened». Statt einer Frau regiert jetzt ein Frauenfeind, statt eines Gender-Paradieses ist das Weisse Haus ein Testosteron-Stadl.

Schweigsam und diszipliniert

Das Bild von der frauenfeindlichen Trump...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe