Trumps Woche

Weg in die Hölle

Der amerikanische Präsident 
sorgte vor der Uno für ein ­rhetorisches Sperrfeuer.

Bei seinem ersten Auftritt vor der Uno-­Generalversammlung hielt Präsident Donald Trump seine bis anhin angriffigste Rede zur globalen Lage. «Grosse Teile der Welt sind in Konflikte verwickelt, und einige sind in der Tat auf dem Weg in die Hölle», sagte er am Dienstag in New York.

Der Präsident richtete Schimpf und Tadel besonders an die Adresse des Iran und Nordkoreas. Das Nuklearabkommen mit dem Iran, das sein Vorgänger Obama ausgehandelt hatte, nannte er «eine Schande für die USA». Der Iran sei ein wirtschaftlich ausgezehrter Schurkenstaat und exportiere vor allem Gewal...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe