Burkaverbot

Nur keine Sittenpolizei

Burkas haben in der Schweiz nichts verloren. Dennoch mag ein Verbot der Gesichtsverhüllung 
nicht zu überzeugen. Es gibt geeignetere Mittel als staatliche Kleidervorschriften.


Von Katharina Fontana

Sie sind ein Aufreger erster Güte, obschon man sie in der Schweiz eigentlich nur als arabische Touristinnen im Berner Oberland oder als ­Sujet auf SVP-Abstimmungsplakaten sieht. Burkaträgerinnen sind in unserem Alltag nicht präsent; dass man im Tram neben einem gesichtslosen Stoffzelt Platz nimmt, unter dem sich – vermutlich – eine Frau verbirgt, kommt nicht vor. Und wenn doch, wäre es ein riesiger Zufall. Heute jedenfalls. Noch.

Das Initiativkomitee um den Solothurner SVP-Nationalrat Walter Wobmann, das letzte Woche seine Volksinitiative für ein Burkaverbot eingereicht hat...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe