Die Schweiz in der Subventionsfalle

Der Staat subventioniert inzwischen fast alles und gewisse Projekte manchmal sogar doppelt. 
Die präsentiert die geheime Streichliste von Bundesrat Ueli Maurer.


Weltwoche Von Hubert Mooser

Finanzielle Zuwendungen des Staates in Form von Subventionen sind auch in der Schweiz ein altbewährtes Herrschaftsprinzip. Es gibt Beiträge für fast alles, zum Beispiel, damit die Bevölkerung mehr liest, damit wir völkerrechtliche Verträge toll finden, damit Fahrende einen Abstellplatz bekommen. Im Auftrag des Bundesrates hat Finanzminister Ueli Maurer nun den Subventionsdschungel durchforstet.

Posten für Posten nahm seine Finanzverwaltung in den letzten Wochen unter die Lupe und erstellte eine Liste aller Subventionen inklusive Sparvorschlägen und Kommentaren. Ein solcher Su...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe