Auto

Selbst ist der Wagen

Mit dem neuen BMW 5er Touring lässt es sich leicht angeben. 
Und das Auto hat noch andere Vorzüge.

Von David Schnapp

BMW 540d xDrive Touring

Der neue BMW 5er ist eigentlich ein kleiner 7er. Noch selten ging der Techno­logietransfer vom Flaggschiff einer Marke in die Breite des Angebots so schnell wie hier. ­Alles, was die bayrische Oberklasselimousine kann, kann auch der kleine Bruder – und noch etwas mehr. Die Rede ist vom teilautonomen Fahren, von Reisekomfort und von ­einem Ambiente wie in einem feinen Innen­einrichtungsgeschäft.

Zum Fünfer, «einer Modellreihe der oberen Mittelklasse» (Wikipedia), gibt es nun einen etwas protzigen Schlüssel, der nicht nur das Auto auf- und zumachen kann, sondern über dessen Display sich auch die Klimaanlage fernbedienen lässt oder mit dem man den Fünfer ferngesteuert ein- und ausparken kann. Dafür versammelt man am besten ein, zwei Freunde oder Verwandte neben dem ­Wagen und drückt dann auf eine Taste am Display-Schlüssel. Nach ein paar Sekunden Verbindungsaufbau leuchtet «Engine Start»; ein Druck auf den Bildschirm, und der Motor springt an. Nun lässt sich das Auto gerade vorwärts- oder rückwärtsfahren.

Männerspielzeug

Nun höre ich natürlich schon die kritischen Leser, die sagen: «Den Quatsch braucht kein Mensch.» Einspruch! Gerade letzte Woche hatte ein umsichtiger Garagenbenutzer seinen A6 Allroad so neben meinem Auto platziert, dass ich nur in einer Kletterpartie durch die Beifahrertür und über die Mittelkonsole ans Steuer kam. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch entwürdigend.

All die schönen neuen Auto-Automatismen werden ja nicht nur erfunden, weil man den Kunden immer etwas Neues verkaufen muss. Je dichter der Verkehr, desto praktischer all die Sensortechnik: Die ist aufmerksamer, schneller und zuverlässiger als ich. Und der neue Fünfer kann noch mehr als ferngesteuert parkieren und Abstand zu andern Fahrzeugen halten. Auf der Autobahn wechselt er auf Wunsch auch gleich die Spur, dafür braucht man bloss den Blinker sanft in die entsprechende Richtung zu drücken. Ganz sicher, ob man das wirklich braucht, bin ich zwar auch nicht, aber es war ­immerhin gut genug, um einen Beifahrer zu beeindrucken, der vom teilautonomen Fahren schon gehört, es aber noch nie gesehen hatte.

Kombis sind ja in der Regel nicht gerade Ausdruck der eigenen Coolness. Aber so ein 5er-Kombi in der hochästhetischen Lackierung «Rhodonitsilber metallic» mit all dem eingebauten Männerspielzeug ist dann doch ziemlich lässig. Und bei allem ist er immer noch ein effizienter Lastenträger. Der Kofferraum ist riesig, der Verbrauch des knapp fünf Meter langen und fast 2,3 Tonnen schweren Wagens mit 3-Liter-Turbodieselmotor und Allradantrieb pendelt sich bei 7,5 Liter ein, das klingt bei aller Technikspielerei doch ziemlich vernünftig.


BMW 540d xDrive Touring
Leistung: 320 PS / 235 kW, 
Hubraum: 2993 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Preis: Fr. 89 400.–, Testauto: Fr. 133 930.–

Kommentare

+ Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe