Schutz wider Willen

Der Kanton Aargau will beim Amphitheater in Windisch eine Lärmschutzwand auf privatem Grund 
bauen. Eine betroffene Familie wehrt sich. Der Fall steht exemplarisch für die gutmeinende Arroganz 
der Macht.

Von Philipp Gut

Der Volksmund weiss: «Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut.» So ist es im vorliegenden Fall. Der Kanton Aargau will an der Hauserstrasse in Windisch, die am berühmten römischen ­Amphitheater vorbeiführt, ein Strassenlärm­sanierungsprojekt verwirklichen. Die Anwohner sollen vor den Immissionen geschützt werden, die ein paar Dezibel über dem Grenzwert liegen. Allerdings würde dieser Grenzwert nach der Sanierung weiterhin überschritten, einfach ein bisschen weniger.

Die Familie Jeremic, die an der Hauserstrasse ein Einfamilienhaus besitzt, wehrt sich mit juristischen Mit...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.