Fehlende Weitsicht

Es ist Zeit, dass die ­Auslandschweizer eine ­Vertretung im Bundesrat haben.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ich verachte diese Leute»

Er galt als der Rasputin des Präsidenten: Chefstratege Stephen Bannon. Nac...

Von Hanspeter Born
Jetzt anmelden & lesen

«Geheimnisse sind Lügen»

«The Circle», die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Dave Egger...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

20.09.2017|06:50 Uhr

OK. Aber ich warne. Wenn man Auslandschweizer ist, beim Konsulat angemeldet, dann erhält man von der Eidgenossenschaft regelmässig ein Blättchen, in dem die Zusammenkünfte der Schweizer Vereine aufgelistet werden. An sich eine gute Sache. Leider enthält das Blättchen auch politische Artikel über wichtige Ereignisse, wie jetzt z.B. die Abstimmung über Renten. Ich kenne den jetzigen Inhalt nicht,aber ich habe es wegen des darin manifestierten Linksdralls an den Absender in Bern zurückgegeben mit Kommentar. Die Linken in Bern versuchen alles. Deshalb müssen Ausl.Schweizer neutral informiert werden.

Martin von Reding, Rotkreuz

17.09.2017|16:38 Uhr

Forget EU samt Handlanger EUGH ist mehr als nur eine berechtigte Aussage, Herr Selk!Demokratur stimmt leider auch, wenn es nicht schon bald eine Dämon - Kratur geworden ist?oder, habe ich da einen zu harten -aber wahren- Ausspruch geschrieben?Weitsicht sollte eigentlich auf 20 oder mehr Jahre ausgelegt werden!Wenn unsere Regierung diese Weitsicht hätte, würden sofort alle illegalen Einwanderer/Migranten und Sozial-Staats-missbrauchenden Schmarotzer von den Politikern dem eignen Bürger nicht mehr vorgezogen und verwöhnt wie ein unerzogenes Kind, oder?

Rainer Selk

15.09.2017|15:49 Uhr

Walter R. Hunziker'..Man hat Angst, bei der EU mitzumachen, verspielt jedoch dabei auch unsere Mitspracherechte..'.Was für Mitspracherechte, Herr Hunziker? Die CH hätte als EU Mitglied nichts zusagen, aber zu zahlen! Ein EU Parlament, dass der nicht gewählten EU Kommission Vorschläge unterbreiten kann, jene Komm. sich aber darum einen Deut schert? Kein Zweikammernsytem à la CH (National-/Stde.-Rat) wie in vielen EU Ländern? Die EU ist heute eine Demokratur und will nun noch das Einstimmigkeitsprinzip versus Geldzahlungen abschaffen. Forget EU samt Handlanger EUGH!

Marc Dancer

14.09.2017|00:57 Uhr

Wow! Besten Dank W.R. Hunziker! Das ist mal Etwas! Eine echte (Heraus-) Forderung! Leider sieht der BR wie das Parlament die Auslandschweizer nicht als Option und Bereicherung, sondern als Bürde und Gefahr! Die könnten ja die festgefahrene politische Landschaft massgeblich verändern und Unruhe würde einkehren!! Sie kriechen lieber muslimischen u. anderen Invasoren in den Hintern als die eigenen Leute weltweit zu unterstützen. Ich sehe es immer wieder, mit wie viel Widerwillen u. Arroganz wir in CH-Vertretungen "abgefertigt" werden. Die ASO ist eine Farce!

René Gaston Sauvain

13.09.2017|10:34 Uhr

So verkalkt wie die ASO muss auch deren von der Politik beeinflussten Organisation sein.In der CH-Revue (Mai 2017,die Zeitschrift für Auslandschweizer) führen Sie eine Umfrage durch u.a. mit der Bemerkung, "...um es noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse auszurichten". Meine Frage an die ASO: Reichen aus der Rubrik z.B. Briefkasten gewisse Informationen und Anregungen seitens der Leser nicht, um Sie zu inspirieren? Hr. Muheim, bin seit 20 Jahren im Ausland in einem eher ärmeren Land wohnhaft, aber mit wesentlich reduziertem "Beamtenüberschuss", aber es geht mir gut! Bitte um eigene Ideen!!

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur