Fast verliebt

Sapiosexuelle

Illustration: Jonathan Németh

Marlene kippt den Espresso im Stehen runter und erzählt von dem Ausnahmetalent, das sie jagt. Vier andere Literaturagenten sind angeblich hinter ihm her, man munkelt, er sei der nächste Joël Dicker. Seit der Genfer mit 28 Jahren einen Weltbestseller lan­dete, will nicht nur jeder junge Autor sein wie er. Auch die Agenten wollen die nächste Cristina De Stefano sein, die Agentin, die ihn entdeckte. Und während Marlene in einen ihrer exzentrischen Monologe fällt, schaue ich in ihr hochgradig ­arrogantes Gesicht, das ich so mag, und ich ­denke daran, wie ich sie am Berliner Literatur­...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.