Pop

«Ich komme auch an Zwanzigjährige ran»

Ein Gespräch mit Suzi Quatro, die so lange auftreten will, bis sie eines Tages in Lederhosen 
auf die Bühne stürmt – und kein Publikum mehr da ist.


Von Mark van Huisseling

Das Gespräch mit Suzi Quatro fand statt im «Parkhotel Altmühltal» im mittelfränkischen Gunzenhausen (Süddeutschland). Als ich das Vier-Sterne-Haus mit siebenminütiger Verspätung betrat – wegen einer Umleitung der Landstrasse –, lehnte die 67-jährige Musikerin bereits an der Réception; 1,52 Meter klein und allein, ohne Gefolge. Auf die Frage, ob sie schon mal am nahen Brombachsee, wo das Freiluft-Festival «Lieder am See» stattfindet, gespielt ­habe, antwortete sie: «Ich weiss es nicht, ich habe aufgehört, mich an Veranstaltungsorte zu erinnern – dafür bin ich zu lange u...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.