Im Gespräch

«Gefühl der Begehrlichkeit»

Mark Backé, Direktor der neuen Automesse «Grand Basel», über den Reiz des Sammelns und die entspannende Empfindung, in einem 
schönen Fahrzeug zu sitzen.

Von David Schnapp

Kultur prägen: Messe­Chef Backé. Bild: zVg

Herr Backé, Sie hatten die Idee zu einer 
internationalen Automesse für Sammler. Worin besteht für Sie der Reiz des Sammelns?

Vor dem eigentlichen Sammeln gibt es ja ­eine Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema: Man setzt sich mit schönen Dingen auseinander, es gibt Fragen wie: Was will ich? Und auch: Was kann ich? Der Weg zum Sammeln ist fast reizvoller als das Besitzen an sich. Und dann geht es am Ende mehr um das Bewahren bestimmter Dinge.

Was sammeln Sie selbst?

Ich bin eigentlich kein Sammlertyp, abge­sehen vielleicht v...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe