Die Bibel

Homo oeconomicus

Illustration: Jonathan Németh

Als der Apostel Paulus in der Weltstadt ­Ephesus den Christusglauben verkündigte, ­wurden der Goldschmied Demetrius und ­seine ganze Zunft nervös. Sie produzierten nämlich Kultgegenstände und Götzenbilder. Männer, von diesem Gewerbe kommt unser Wohlstand [. . .] Ihr seht, dass dieser Paulus viele Leute über­redet [. . .] was von Menschenhand gemacht sei, seien ­keine Götter [. . .] Gross ist die Artemis der Epheser! (Apostelgeschichte 19, 25—28).

Die Bibel verurteilt diese Haltung nicht. Sie erzählt sie bloss, um zu zeigen, dass der Mensch ei...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.