Blitzkrieg der Mitmenschlichkeit

Historisch zu Extremen neigend, hat sich das moderne Deutschland dem moralischen Imperialismus verschrieben. Ob Migration, Atomstrom oder Amerika – am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Wehe, wer sich seiner selbstlosen Zudringlichkeit zu entziehen versucht!

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Späte Kalkulation des Schreckens

Nordkoreas Test einer Wasserstoffbombe und der Raketenversuch über Japan o...

Von Hansrudolf Kamer
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

12.09.2017|12:41 Uhr

@Joos. Ich sehe in diesem Berliner 'Merkelkantilismus' eine grosse Gefahr in Europa heraufdämmern. Wer sich der Willkommensfreude dieser Ideologie nicht anschliesst, ist ein NAZI? Der nächste Schritt dürfte sein, dass nach Drohungen an Andersdenkende, 'Massnahmen' erfolgen. Siehe Polen usw. 'Berlin' ist dabei milit. aufzurüsten!! Wo führt das evtl. mit Frankreich zusammen hin? Die hier bestehenden Fragen müssen diskutiert werden. Der Merkelkantilismus mausert sich zum 'Unterwerfungssystem'. Das zu negieren, ist gefährlich!

Christine Joos

11.09.2017|12:48 Uhr

Treffend analysiert und brillant in Worte gefasst, Herr Matussek! Die deutschen Staatssender ARD und ZDF sind mit ihren Sendungen, Talks, Berichten, Meinungen derart tendenziös links indoktriniert, die Politiker allesamt von einer derart grausligen Gutheit erfasst - die AFD wird im Namen dieser Gutheit beinahe gelyncht -, dass mich nur noch angewidertes Grausen packt. Wie werden die Deutschen, und die Welt, doch getäuscht und belogen. Es ist nicht zu ertragen.

Rainer Selk

11.09.2017|08:34 Uhr

Vom fast modisch daherkommenden Suhle-Selbstschuldmodus ethisieren breittretend viele Volldeppen diese verinnerlichte Haltung in den EU Gremien zumeist sehr laustark, wie z. B. Martin Schulz und BK Merkel bei jeder für sie passenden Polit.-Rede. Sie bemerken schon garnicht mehr, dass sie dieses Schuldgehabe und -gelaber permanent in übelster Form gegen poltische Interessen stinkend verschachern. Dass sie damit Stück für Stück unglaubwürdig werden und zwar in vielerlei Hinsicht, ist denen egal! Neurotisch triefend hinterhältiges Romantiktum nennt man das. Pfui.

Hans Baiker

10.09.2017|21:21 Uhr

Die Kollektivschuld ist das Narrativ zur neuen Massenpsychoseder Deutschen. Damit lassen sie sich ähnlich gut beherrschenwie zur Zeit des 3. Reichs. Viele Deutsche und auch Oesterreicher haben im Rahmen des Möglichen Widerstand geleistet. Viel gefährlicher ist der Missbrauch dieses Narrativs zum Machtmissbrauch in Brüssel, in der EU-Armee, dem Streben nach Atomwaffen, "das mächstigste Land der Welt ist eigentlich Deutschland". Diesem neuen Europa will sich die CH unterwerfen,eigentlich unglaublich.

Hans Kaufmann

10.09.2017|10:05 Uhr

Geehrter Herr Matuschek, danke für den treffenden Artikel. Sie haben in Worte gesetzt, was ich schon seit einiger Zeit über den Wahn in Deutschland denke.

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur