Sicherheit

«Ich teile die Empörung»

Bundesrat Guy Parmelin setzt im Kampf gegen Hassprediger auf das neue Nachrichtendienstgesetz. Die Schliessung von Moscheen falle aber weiterhin in die Kompetenz der Kantone.

Von Roger Köppel

Herr Bundesrat, was war Ihr erster ­Gedanke, als Sie hörten, dass da einer in Biel anscheinend muslimische Hass­predigten hält und gleichzeitig über eine halbe Million an Sozialhilfe kassierte?

«Unmöglich. Gibt es das in der Schweiz?» Das war die spontane Reaktion. Dann der Gedanke: «Der Mann bekam Sozialhilfe – das ist die Verantwortung der ­Gemeinden und des Kantons. Was ist in Biel los? Was ist mit den Kontrollen los?»

War der Imam von Biel auf der Liste des Nachrichtendienstes des Bundes? Wenn ja: Was konkret hat der NDB gemacht?

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe