Biografie

Genialer Rüpel

Der Amerikaner William «Billy» James Sidis galt im frühen 
20. Jahrhundert als Genie. Der Roman über sein gescheitertes Leben ist eine literarische Grosstat.

Von Rolf Hürzeler

Wunderkind und Lehrerschreck: Sidis im Kindesalter. Bild: zVG

Der kleine Billy war in der Volksschule der Lehrerschreck. «Während sie beteten, hielt er sich die Ohren zu. Für den Rest des Unterrichts glotzte er die Zimmerdecke an.» Dieses Benehmen des Schülers Billy ging gar nicht zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Da war vielmehr bürgerliche Wohlanständigkeit angesagt und nicht atheistisches Wissensgenie. Pech für den intellektuellen Aussenseiter, der sich bereits als Knirps ein gottloses Weltbild zugelegt hatte.

Der ukrainischstämmige William James ­Sidis (1898–1944) war ein Wunderkind. Er konnte mit zwei Jahren lesen und schreiben;...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe