Politik

Der Märchenprinz

Christian Lindner hat die totgeglaubte FDP wiederbelebt. 
Superman oder Schaumschläger? Weggenosse Gerhard Papke nennt ihn «Perfektionierer des Mainstreams».

Von Wolfgang Koydl

Schon als neunzehnjähriger Praktikant liebte er den grossen Auftritt: Da preschte Christian Lindner, der Chef der deutschen Freien Demokratischen Partei, mit dem Porsche in die FDP-nahe Friedrich-­Naumann-Stiftung. Dort traf er den achtzehn Jahre älteren Gerhard Papke, der sein Talent erkannte, ihn tatkräftig förderte und mit ihm in den Landtag von Nordrhein-­Westfalen einzog. Doch vor zwei Jahren kam es zum Bruch über Differenzen beim Umgang mit dem Islamismus. Papke erkennt Lindners Erfolge um das Wiedererstarken der Liberalen an, die bei den letzten Wahlen aus dem Bundestag flogen...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe