Moral

Der Fall Knackeboul

Er ist einer der talentiertesten Entertainer der Schweiz und ein freundlicher, 
geselliger Mensch – bis er sich in den politischen Kampf stürzt. Knackeboul steht für eine Generation 
linker Aktivisten, die in der Überzeugung, moralisch überlegen zu sein, jegliche Hemmung verliert.

Von Rico Bandle

Drum säg ich dir: Fick dini Politik
wenn dini Taktik nur gschickti Rhetorik isch
währenddem Rassismus bi de Schwiizer i d Wonig schliicht.

Aus: Knackeboul, «Gschickti Rhetorik» (2015)


Einige Tage nach den Terroranschlägen in Barcelona und Cambrils mit sechzehn ­Toten tobte auf ­Facebook und Twitter ein ­erbitterter Streit. Dabei tauchte ständig der Name Knackeboul auf. Die einen waren empört und meinten, der Mundartrapper und Moderator habe sein wahres Gesicht offenbart. Die anderen verteidigten ihn, dankten ihm für die deutlichen ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe