Traditionen

Volkstümlicher Koloss

Nur wenige können den Unspunnenstein stossen. Aber viele wollen dabei sein, wenn Brauchtum gefeiert wird. 
Interlaken ist der Olymp der traditionsbewussten Schweiz.

Von René Zeller

Unspunnen. Schon der Begriff klingt patiniert, von gestern. Das ist durchaus stimmig. Die mittelalterliche Burg Unspunnen, auf ­einem Felssporn bei Interlaken erbaut, soll ­bereits im 13. Jahrhundert als Kulisse für Wettspiele der alpinen Landbevölkerung ­gedient haben.

Der eigentliche Ursprung des legendären Trachten- und Alphirtenfestes datiert aus dem Jahr 1805. Die Initianten handelten aus poli­tischen Motiven. Nach dem Einmarsch der napoleonischen Truppen anno 1798 ­mutierte die Schweiz kurzzeitig zum Zen­tralstaat. In Bern endete die Vorherrschaft der Stadt über die...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe