NGO

Von Spenden wird abgeraten

Der Schweizer Tierschutz hat viel Geld. Skandale wie im Thurgau steigern den Spendeneingang. Als einzige grosse Umweltorganisation verweigert er seit Jahren die Auskunft über seine Finanzen.

Von Karl Lüönd

Die Pferde von Hefenhofen wurden nicht mit Geld vom Schweizer Tierschutz er­steigert», betont dessen Sprecherin Helen Sandmeier ungefragt. Wie auch immer: Für Tierschutzanliegen fliessen die Spenden reichlich. Auffallend und schwer verständlich ist aber, dass die Öffentlichkeit nicht ­wissen darf, wie es um die Finanzen des STS steht – einer ­Organisation, die sich immer wieder der ­Öffentlichkeit bedient, wenn es ihr nützt. Präsident Heinz Lienhard sagt, die 71 Sektionen und die Delegiertenversammlung erhielten alle In­formationen. Warum die breite Öffentlichkeit nichts erfa...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe