Nachruf

Jerry Lewis

Jerry Lewis (1926–2017) – In Martin Scorseses «King of Comedy» (1982) wird der berühmte und missgelaunte Komiker Jerry Langford von einem zudringlichen Fan ­namens Pupkin (Robert De Niro) entführt, weil er auch so einer werden will. Dem ­Maniac erklärt Langford, den Jerry Lewis verkörpert, dass es unendlicher Feinarbeit und Konzentration bedarf, um wirklich komisch zu sein. Pupkin hält er zu Recht für eine Nulpe, die keine Ahnung hat. Die Kärrnerarbeit eines erwachsenen Mannes, wieder «wie ein Neunjähriger zu denken und zu handeln» (Lewis), sah dem Virtuo...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe