Auto

Japan vs. Deutschland

Das neue Coupé Q60S von Infiniti ist ein Fahrzeug für Leute, denen ­made in Germany zu stromlinienförmig erscheint.

Von David Schnapp

Diese Kolumne widme ich meinem hochgeschätzten Leser R. C., der mir bisweilen schreibt, wenn er der Meinung ist, Autos aus deutscher Produktion werde hier etwas zu viel Raum gewährt. Diese Woche aber beschäftigen wir uns mit einem Coupé, das bewusst als Gegenentwurf zu Artgenossen made in Germany platziert wird: Der Infiniti Q60S 3.0t ist das ideale Auto für alle, denen das Audi S5 Coupé, der AMG-Mercedes C43 oder der BMW 440i xDrive zu stromlinienförmig sind, oder die ­einen Wagen fahren wollen, der anders ist als die andern.

Einstellbarer Charakter

Bei Infiniti, der Edelmarke von Nissan, haben die Designer den Mut für ein paar Linien im Erscheinungsbild mehr, zum Beispiel bei den hinteren Seitenscheiben. Der Q60 hebt sich gestalterisch klar von der deutschen Konkurrenz ab, und wenn man ihn wie bei meinem Testwagen in der Metallic-Lackierung ­«Dynamic Sunstone Red» (1800 Franken) bestellt, dann fällt der Q60 als sympathischer, bunter Exot im Strassenverkehr auf. Abgesehen von den Formen gibt es natürlich einen grossen Unterschied zwischen dem japanischen und dem deutschen Preismodell: Beim Infiniti ist praktisch alles im Grundpreis inbegriffen, wer das Topmodell Q60S 3.0t Sport Tech für 80 400 Franken wählt, bezahlt bloss noch für die Lackierung oder einige wenige Details einen Aufpreis. Wer sich bei Audi/BMW/Mercedes im Online-Konfigurator ­umschaut, wird vermutlich schnell auf höhere Beträge kommen.

Beim Q60S sind eine variable Lenkung, ein adaptives Fahrwerk, Assistenzsysteme wie Abstandsradar oder Verkehrszeichenerkennung, eine ausgezeichnete Bose-Musikanlage mit 34 Lautsprechern und weitere fahr- und komforttechnische Vorzüge selbstverständlich. Der Doppelturbo-Benziner mit sechs Zylindern und drei Litern Hubraum treibt alle vier Räder an, brummt sonor und wirkt sehr agil. Nur 5 Sekunden vergehen von 0 bis 100 km/h, auf Passstrassen macht das Auto einen handlichen Eindruck, auf langen Autobahnstrecken wiederum kehrt angenehme Laufruhe ein. Dafür sorgen verschiedene Fahrprogramme, die den Charakter des Wagens spürbar verändern und Lenkung, Dämpfung und Ansprechverhalten verändern. Etwas gewöhnungsbedürftig ist ­lediglich die fehlende mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Rädern, man steuert das Auto über ein digitales System ­namens Direct Adaptive Steering.

Zusammengefasst ist der Infiniti Q60 in ­seiner sportlichsten Ausführung eine gelungene Kombination aus eigenständiger Formensprache, hochstehender Technik und gerade so viel Eigenwilligkeit, dass man sich damit zwar von der Masse abhebt, ohne aber gleich in die Exzentrik abzugleiten.


Infiniti Q60S 3.0t Sport Tech
Leistung: 405 PS/298 kW
Hubraum: 2997 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Preis: Fr. 80 400.–, Testauto: Fr. 82 200.–

Kommentare

+ Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login fĂĽr Abonnenten

* Info fĂĽr registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info fĂĽr registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur fĂĽr Abonnenten der Printausgabe