Diplomatie

Neue First Lady

Nikki Haley, Trumps Botschafterin bei der Uno, läuft in der ­Korea-Krise zu Hochform auf.

Von Urs Gehriger


Die Geschichte von Nikki Haley erinnert an das Märchen von Aschenputtel. Schön und erfolgreich war sie und begehrt. Da wird sie plötzlich aus der heilen Welt gerissen, muss gröbste Schmutzarbeit verrichten, während andere ins Rampenlicht drängen, bis endlich – dank Mut, Fleiss und Fortüne – ihre grosse Stunde kommt.

Gleich nach seinem Wahlsieg im vergangenen November beschloss Trump, Nikki Haley, 45, als seine Uno-Botschafterin nach New York zu schicken. Die Ehre nahm sich für die Gouverneurin von South Carolina aus wie eine ­Abschiebung in die Bedeutungslosigkeit. W...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe