Gesellschaft

Me, my Selfie and I

Viele junge Menschen wollen Influencer sein – ausser die 
Influencer selbst. Zu Besuch auf dem grössten Szene-Anlass 
der Schweiz.

Von Claudia Schumacher

Zufällig lasziv: Bloggerin Krüsi. Bild: zVg

Influencer»: Schon am Begriff scheiden sich die Geister. Viele verstehen nicht, was er bedeutet (von englisch to influence: beeinflussen). Andere stossen sich am Anglizismus. Wieder andere finden die Vorstellung schwierig, dass es ein Beruf sein soll, sich von Unternehmen dafür bezahlen zu lassen, auf den eigenen Social­-Media-Profilen für deren Produkte zu werben. Und nicht zuletzt: Wer beeinflusst ­dabei eigentlich wen?

Ein Anlass, der Klärung versprach, war das grösste Schweizer Influencer-Event, das am 9. August im Innenhof des Zürcher Landesmuseums stattfand; v...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe