Fast verliebt

Goldküstensex

Illustration: Jonathan Németh


Nach der Trennung suchte ich mir eine neue Wohnung. Und weil man ja erst mal einen Egoknacks weghat, wenn die Liebe geht, zog ich nicht irgendwohin, sondern wenigstens an die Goldküste. Wer dort wohnt – und zumindest vom Klofenster aus einen Zipfel vom Zürichsee sieht –, der ist schliesslich wer! Sozialer Aufstieg durch Umzug: Call me Goldküstenfrau. So fühlte ich mich trotz zerbröseltem Herzen halbwegs hochwertig und auch sehr stark – bis der Möbellieferer kam. Denn plötzlich fand ich mich in den Vorbereitungen zu einem billigen, gnadenlos klischierten Pornostreif...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe