Kino

Erschöpftes Schreckenskabinett

«In Zeiten des abnehmenden Lichts», nach dem gleichnamigen ­Roman von Eugen Ruge, ist ein herrlich tragikomischer Abgesang auf den Sozialismus.

Von Wolfram Knorr

Der Fachmann hat sich in den Westen abgesetzt: Wilhelm Powileit (Bruno Ganz, M.) feiert kurz vor Bild: zVg

Ein Tisch steht im Mittelpunkt, so ein altdeutscher, massiver, dessen Platten sich ausziehen lassen. Er hat schon schlimme Zeiten wie den Nazismus überlebt und steht im Herrenzimmer der angeschimmelten Ostberliner Vorstadtvilla von Wilhelm Powileit (Bruno Ganz). Jetzt soll er für das kalte Buffet bereitet werden. Denn Powileit, eine Autorität der ­Sozialismusgeschichte, stramm fundamentalistisch, feiert seinen 90. Geburtstag. Ein Tag, an dem alle Parteihofschranzen, Pioniere, Nachbarn und Familienmitglieder ihren Kotau vorm leicht dementen Jubilar machen, ihm ein Ständchen bringen, A...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe