Nachlese

Sehnsucht nach dem grossen Ganzen

Lukas Bärfuss ist ein Autor, der die Menschheit mehr liebt als die Menschen. Das zeigen seine letzten Texte.

Von Gottlieb F. Höpli

Was für ein krasser Unterschied zwischen dem wütenden Aufschrei «Die Schweiz ist des Wahnsinns» kurz vor den eidgenössischen Wahlen von 2015 und dem Anfang 2017 erschienenen Roman «Hagard» von Lukas Bärfuss! Die Schweiz-Beschimpfung aus der – sicheren? – Distanz der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und der scheinbar realistisch-unideologische, deutlich im schweizerischen Alltag angesiedelte Roman einer männlichen Vereinzelung – ist das wirklich derselbe Autor, der da spricht? Und was verbindet den einen Text womöglich mit dem anderen? Eine spannende ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe