Biografien

Im Kraftzentrum

Ein neues Buch zeigt Angela Merkels Unbeliebtheit bei den Konservativen.

Von Florian Schwab

Sie sei eine «intelligente Opportunistin». Diese Charak­terisierung Angela Merkels durch den Historiker Ralf Georg Reuth ist etwas vom Freundlicheren, was man im neuen Buch «Merkel. Eine kritische Bilanz» über die deutsche Regierungschefin lesen kann. Der Herausgeber, FAZ-Wirtschaftsredaktor Philip Plickert, hat darin die Crème de la Crème der unter Merkel heimatlos gewordenen liberalkonservativen Diasporavertreter zusammengezogen, um «Mutti» ein Zeugnis auszustellen: Cora Stephan, welche die Flüchtlingspolitik analysiert, ist ebenso dabei wie Thilo Sarrazin; Roland Ti...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe