Abwarten, Kassandra

Das Brexit-Drehbuch scheint bereits geschrieben: Die EU gibt sich stark, einig und siegesgewiss, 
­Grossbritannien dagegen verzagt, chaotisch und zerstritten. Die Europäer freuen sich zu früh. 


Von Andrew Roberts

Wie konnten wir einer Organisation angehören, die so kleinkariert und nachtragend ist? Illustration: Jonathan Mc Hugh

Kontinentaleuropäische Medien spekulieren, dass nach Theresa Mays katastrophaler Wahl die EU gestärkt und der Brexit erledigt ist. Journalisten, die meist aus ideologischen Gründen gegen den Brexit waren, sind überzeugt, dass sie recht behalten werden. Sie ­weisen auch darauf hin, dass die britische Wirtschaft schwächelt – was an die Kassandrarufe erinnert, die sie anstimmten, als die Schweiz es ablehnte, dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beizutreten.

Sie täuschen sich in jeder Beziehung.

Diese Entscheidung der Schweizer hatte keinerlei Nachteile. Tatsächlich st...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe