Die schönsten Gartenbeizen

Wenn der Rittersporn blüht, das Bier schäumt und die Stimmung heiter ist, 
dann kommt es gut.

Von Martin Jenni und Marco Aste (Bild)

Wo sind sie, die reellen Gartenbeizen, die ohne pseudomediterrane Kübellandschaft auskommen? Dort, wo der Kies unter der Schuhsohle knirscht, wo die suchende Hummel über der Blume brummt, die Vögel ihre Arien intonieren, der Nussbaum das Geziefer vertreibt und die Blechtische aufgefangene Wärme abstrahlen. Dort, wo die Holzstühle den Po stärken und der Service den Wurstsalat auf einem runden Teller serviert. Noch gibt es solche Oasen: Wir haben gesucht und haben gefunden. Nicht alle Beizen sind mehrheitsfähig. Deshalb sind sie mit einem Augenzwinkern in Sparten unterteilt, und eignen...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe