Grossbritannien

Vorbild Brexit

Besonnene Ökonomen erkennen die Chancen des Brexits. 
Solche Erkenntnisse wären auch gut für Davos.

Von Kurt Schiltknecht

Zu meinem Morgenvergnügen gehört das Stöbern in Zeitungen. Nun ist dieses in letzter Zeit immer häufiger dem Ärger gewichen. Denn fast täglich wird der Brexit in einem Atemzug mit Trump, der AfD oder Le Pen als Synonym für die Gefährdung des Welthandels oder der EU verwendet. Dabei wird die These verbreitet, dass der Brexit dank Populisten von rechts und schlechtausgebildeter, mit der Wirtschaft nicht vertrauter Leute zustande gekommen sei.

Diese Optik ist verzerrend. Es gab in Grossbritannien führende Ökonomen, die sich für den Brexit starkmachten. So hat eine Gruppe unte...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe