Mörgeli

Ideologisch sind 
die andern

Über die Anhörung des künftigen US-Aussenministers Rex Tillerson vor dem Senat titelte der Tages-Anzeiger: «Wohltuend wenig Ideologie». Der Gefolgsmann von Donald Trump sei ein «Pragmatiker», «ruhig und ­ausgewogen», die «Besonnenheit» in Person: «Tillerson sprach wie ein Geschäftsmann. Nicht wie ein Ideologe.»

Setzt der Tages-Anzeiger neuerdings auf die Geschäftsmänner als Gegenpol zu den Ideologen und Ideologien? Schön wär’s. Doch was beim Weiterblättern folgt, ist die übliche Ideologie in betäubender Dosierung: Präsident Trump sei «ein et...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe