Energie

44 oder 3200 Franken?

Neuerdings behaupten sogar Wirtschaftsführer und die Experten 
von Avenir Suisse, dass Solar- und Windstrom Marktreife erreicht 
hätten. Die Subventionen in Form der Einspeisevergütung könnten 
so automatisch auslaufen. Die Diagnose ist falsch.
Von Silvio Borner

Von Silvio Borner

Der Stromstecker liefert eine sehr spezielle Dienstleistung. Physikalisch ist Strom absolut homogen. Ökonomisch erscheint aber derselbe Strom in extrem unterschiedlichen Formen, weil es darauf ankommt, wann und wo er ans Netz geht. Der von ABB-Chef Ulrich Spiesshofer genannte Lieferpreis von drei Rappen pro Kilowattstunde (kWh) Solarstrom bezieht sich auf ein Werk in der chilenischen Atacamawüste, die als weltweit am sonnenreichsten gilt, und betrifft nur den Tag. Vor allem das Wann ist matchentscheidend, weil im Netz Spannung und Frequenz stets genau stimmen müssen. Angebot und Nachfrag...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe