Medien

Donald und Geri

Bei Politikern zählen Taten, nicht Tweets oder ihr Sexleben.


Von Regula Stämpfli

Erinnern Sie sich noch an «Gerigate»? Das SRF brachte im Sommer 2014 eine 24-stündige Totalberichterstattung inklusive Extra-«Club» zu den angeblichen Sexchats des links-grünen Politikers Geri Müller. 2016 wurde die damalige Chatpartnerin verurteilt, im Moment läuft in dieser Angelegenheit noch ein weiteres Strafverfahren.

Alles in allem eine sprichwörtlich unappetitliche Geschichte, die ich mit: «Wenn Penisse sprechen, verstummt die Demokratie» auf den Punkt brachte. Denn Geri Müllers Penis gestaltet keine künftige Politik. Das schweizerisch-chinesische Freihandelsabkom...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe