Bundesrat

Penibles Versteckspiel

Europapolitischer Klartext sei überfällig, hiess es nach Didier Burkhalters Rücktritt unisono. Doch der Bundesrat setzt weiter auf versteckte Diplomatie.

Von René Zeller

Jean-Claude Juncker will in die Schweiz reisen. Im Oktober. Der genaue Termin stehe noch nicht fest. So viel dürfen wir in der Schweiz wissen. Die Verlautbarung, die für die europapolitische Agenda der Schweiz nicht unerheblich ist, wurde am Montag von der EU-Zentrale in Umlauf gesetzt. Dank der Brüsseler Administration wissen wir überdies, dass EU-Kommissionspräsident Juncker mit Doris Leuthard telefoniert hat. Über welche Themen die beiden harmonierenden Christdemokraten gesprochen haben, dürfen wir nicht wissen. In Bern und Brüssel ist Funk­stille vereinbart worden.

Es geh...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe