Kommentar

Ist es der Auerhahn?

Schwyz und die anderen Zentralschweizer Kantone sind gegen ein neues Bundesasylzentrum mitten in besiedeltem ­Gebiet. Sie fühlen sich von Justizministerin Sommaruga verschaukelt.

Von Philipp Gut

Eigentlich läuft alles nach Plan. Seit bald zwei Jahren betreibt der Kanton Obwalden auf dem Glaubenberg ob Sarnen ein Bundesasylzentrum (BAZ). Grössere Probleme gab es dort nicht. Obwalden will am Standort festhalten und den bisherigen Betrieb unbefristet verlängern. Das ist bemerkenswert, denn niemand reisst sich um solche Zentren.

Doch ausgerechnet das zuständige Staats­sekretariat für Migration (SEM) unter SP-­Bundesrätin Simonetta Sommaruga stellt sich nun quer. Es will das BAZ vom abgelegenen Glaubenberg in den urbanen Talboden von Schwyz verlegen. Dies gegen den Willen...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe