Paar der WocheProminente

Der Player und die Feministin

Rapper Jay-Z und Popstar Beyoncé führen die aufsehenerregendste 
Ehe im Showgeschäft. Gerade brachte sie Zwillinge zur Welt – und er ein Album mit 
Ehebruch-Geständnis auf den Markt. Das Paar und sein Bankkonto leben vom inszenierten Kontrast.

Von Claudia Schumacher

Fiktion und Wahrheit: Beyoncé, Jay-Z. Bild: Instagram

«I’m not a businessman, I’m a business, man», rappte Jay-Z im Jahr 2005 auf Kanye Wests «Diamonds from Sierra Leone». Natürlich reisst jeder Rapper die Klappe weit auf – eine gepflegte Hybris gehört schliesslich zum ­guten Ton im Genre –, aber Jay-Z, der damals bereits vom kleinen Drogendealer in den Stras­sen von Brooklyn, New York, zum König des Hip-Hops avanciert war, sagte eigentlich auch nur die Wahrheit. Damals war es vor ­allem seine Musik, die ihn reich machte und die er anfangs im eigenen Plattenlabel Roc-a-Fella-Records selber produzierte, weil ihn niemand unter ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login fĂĽr Abonnenten

* Info fĂĽr registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info fĂĽr registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur fĂĽr Abonnenten der Printausgabe