Wissenschaft

Das Fortschritts-Märchen

Smartphones, soziale Medien, Digitalisierung – angeblich findet derzeit ein gewaltiger Umbruch statt. Im Vergleich zu früheren ­Epochen erweisen sich die Umwälzungen aber als mässig.

Von Alex Reichmuth

Kein Politiker weibelt in Bundesbern so sehr in Sachen Digitalisierung wie FDP-Nationalrat Ruedi Noser. «Die Digitalisierung stellt die althergebrachte Ordnung fundamental in Frage», predigte er im letzten Herbst im Sonntagsblick. Der Elektroingenieur und Unternehmer forderte vom Bund zwei Milliarden Franken, um die «digitale Transformation» zu schaffen. Es seien hundert neue Profes­sorenstellen im IT-Bereich zu schaffen. Am Getrommel beteiligt sich auch Nosers Parteikollege Marcel Dobler, der vor der Vernichtung jedes zweiten Jobs durch die Digitalisierung warnte, und Fathi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe