Literatur

Skalpierte Seelen

«Das Verbrechen» ist die spannende und kenntnisreiche ­Aufarbeitung der spektakulärsten Mordserie der USA.


Von Wolfram Knorr

Die einzig guten Indianer, die ich jemals sah, waren tot», soll General Philip Henry Sheridan gesagt haben, und er sorgte dafür, dass er viele gute sah. Dieser Einstellung blieb man noch bis mindestens Anfang der 1920er Jahre treu, jedenfalls in Oklahoma, einem ganz besonderen Reservat der Osage-Indianer.

Dort erblühte eine regelrechte «Mordkultur», die sogar die Bundespolizei nicht ignorieren konnte. In den 1870er Jahren hatte man die Osage, einen Zweig der Sioux-Sprachfamilie, von ihrem Land in Kansas vertrieben und in ­eine steinige, für den Ackerbau unbrauchbare Region im Nordost...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe