Rettet er die Schweiz zum zweiten Mal?

Als Finanzdirektor hat Franz Marty den Kanton Schwyz zu einem unglaublichen Wirtschaftsaufschwung geführt. Nun sucht er zu verhindern, dass die ärmeren Kantone den Finanzausgleich nutzen, um den ­reichen übermässig in die Taschen zu greifen.

Von Beat Gygi

Gesetzgebung auf gefährlichen Pfaden: ehemaliger Finanzdirektor Franz Marty. Bild: Herbert Zimmermann

Wenn ein normaler Politiker «teils, teils» sagt, wirkt das meist unwillkürlich als Signal, dass es jetzt langweilig wird und ein unverbindlicher Wortschwall zu erwarten ist, der es mit oberflächlichen Argumenten möglichst vielen Gruppen gleichzeitig recht machen soll. Wenn hingegen der frühere Schwyzer Finanzdirektor Franz Marty «teils, teils» sagt, spitzt man die Ohren, weil es jetzt sicher ums Entscheiden in einem Zielkonflikt geht, der nicht einfach ­ausgeblendet oder mit schwammigen Worten übertüncht, sondern genau angeschaut wird. Es passt dazu, dass er im Gespräch mit Bewe...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.