Schweizer Klassiker

Provokateur der Pausen

Sind es Geschichten? Notizen? Bemerkungen? 1964 veröffentlichte Peter Bichsel 21 Prosastücke unter dem Titel «Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen».

Von Christoph Mörgeli

Etwas gönnerhaft begann Werner Weber seine Kritik des dünnen Buches in der NZZ: «Es ist schön, junge Autoren an der ­Arbeit zu sehen.» Man dürfe bei Peter Bichsel vertrauensvolle Hoffnung auch auf künftige künstlerische Leistungen setzen, fuhr er in der Würdigung des Erstlings fort. Zwar finde man bei Geschichten wie «Stockwerke», «Blumen», «Musikdosen» oder «Holzwolle» auf den ersten Blick fast keinen Inhalt. Doch das banale Wortmaterial, das Bichsel verwendete, faszinierte, war neu und interessant, kurz: sein Eigenstes.

Besonders gelungen ist ihm das Stück «Die...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe