Afrika

Oase des Glücks

Man trifft sie an der Seepromenade oder 
am Hauptbahnhof. Wir haben uns unter Afrikaner gemischt, die es 
in die Schweiz verschlagen hat. Wie sehen sie ihre neue Heimat?

Von Michael Baumann

Im Internet kursiert ein Video, in dem sich ein junger Schwarzafrikaner mit markigen Worten über die Flüchtlingspolitik in Europa lustig macht und sie geradezu verhöhnt. Er ruft seinesgleichen dazu auf, Europa zu erobern und es den dummen und feigen Europäern wegzunehmen. Diese würden sich nie wehren, sagt er weiter. Man müsse sie nur als Nazis oder Rassisten bezeichnen, dann würden sie wie Feiglinge zurückweichen und einem alles geben.

Inwiefern dieser Aufruf eine Wirkung hatte oder hat, ist offen. Längst sind es nicht mehr nur Menschen aus dem Maghreb oder aus Ostafrika, d...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.